seriesly Monatsrückblick 2018

awesome April

Spoilerfrei
Jonas
01.05.18


Ein sehr ereignisreicher Monat liegt hinter uns. Im April ist dieser kleine aber sehr feine Serienseite stolze 5 Jahre alt geworden. Auch wenn wir die Weltherrschaft noch nicht komplett an uns gerissen haben, wurden schon viele Grundlagen dafür gelegt – unter anderem durch die beste Marveltimeline aller Zeiten, durch aktuelle Artikel wie der GEZ Aprilscherz oder unsere todsicheren Review-Treffer zu Serien wie Haus des Geldes. Deswegen bleibt uns treu denn sawe.tv ist auf jeden Fall klausurrelevant!

Top 10 Artikel im April

  1. Serienbilderparade #58
  2. Better Call Saul Season 4: Breaking Bad Charakter an Bord
  3. GEZ Revolution: Mitglieder sollen über Rundfunkbeitrag mitentscheiden
  4. Review: Haus des Geldes – Staffel 1 (Teil 2)
  5. Captain Pike und Spock entern Star Trek: Discovery Staffel 2
  6. Lost in Oreo
  7. Review: The Walking Dead S08E14 – Still Gotta Mean Something
  8. Roseanne: Wann und wo läuft Staffel 10 in Deutschland?
  9. Patrick Melrose: Teaser und Plakat zur Miniserie mit Benedict Cumberbatch
  10. Netflix: die neuen Serien(staffeln) im Mai 2018

Kiras Monat

Das Highlight meines Aprils war – neben einem sehr schönen Rom-Urlaub – auf jeden Fall der Start der zweiten Staffel Westworld mit einer gewaltigen Auftaktepisode. Insgesamt war mein April aber auch sonst sehr von Westworld bestimmt, denn ich hatte es mir zur Aufgabe gemacht, die erste Staffel noch einmal zu sehen, um perfekt vorbereitet in die nächste Staffel starten zu können. Ein tolles Erlebnis, muss ich sagen – denn eine zweite Westworld-Reise ist bei der komplexen Handlung eigentlich ein Muss!
Natürlich war auch der fünfte Geburtstag von serieslyAWESOME am 22. April ein großes Highlight, zu dem wir uns leider nicht in voller Besetzung, aber dennoch mit ein paar sAWE-Mitgliedern zum Anstoßen in Hamburg getroffen haben. Immer wieder schön, wenn wir uns dann auch mal face-to-face austauschen können und leider viel zu selten.
Ansonsten habe ich mich noch mit der Frage beschäftigt, ob man House of Cards & Co jetzt eigentlich noch gut finden darf – ein Thema, das mich schon länger beschäftigt und das ich gerne mit euch diskutieren wollte und weiterhin möchte. Ich bin gespannt auf eure Meinungen – und auf den Westworld-reichen Mai.

Fabios Monat

Kira hat es schon erwähnt: Wir sind diesen Monat 5 Jahre alt geworden! Das haben wir nicht nur zum Anlass genommen mit einem Sekt anzustoßen, sondern haben uns auch die Blog-Highlights der vergangenen 5 Jahre angesehen. Neben den Feierlichkeiten, haben wir natürlich auch Serien geschaut.
Ich habe die dritte Staffel der Beziehungskomödie Love zu Ende geschaut, sowie die zweite Staffel von Jessica Jones. Wie mir die neueste Staffel mit der Privatermittlerin gefallen hat, lest ihr in meiner Review.
Weiter ging es diesen Monat auch mit Riverdale. Das Highlight der Teenie-Soap war diesen Monat definitiv die Musical-Folge (S02E18).
Außerdem gab es ein paar Episoden von Philip K. Dick’s Electric Dreams, unter anderem eine sehr gelungene Folge mit Bryan Cranston (S01E03). Die philosophische SciFi-Serie eignet sich bestens für Zwischendurch, da jede Folge in sich abgeschlossen ist.
Zuletzt habe ich noch mit der im New York der 1890er angesiedelten Krimi-Serie The Alienist – Die Einkreisung angefangen. Die ersten Episoden mit Daniel Brühl in der Hauptrolle, gefallen mir bislang äußerst gut.

Michaels Monat

Ich war auch beim Geburtstags-Teamtreffen in Hamburg dabei. Und ich hatte die Gelegenheit, mit Fabio einen Podcast aufzunehmen. Der wird in Kürze online gehen…
Serientechnisch habe ich mich weiter mit den ‚durchlaufenden Posten‘ „The Good Doctor“, „Marvel’s Jessica Jones“ und „The Blacklist“ beschäftigt. Jessicas Rückkehr gefällt mir bislang richtig gut: Staffel 2 finde ich deutlich stärker als Staffel 1. „The Good Doctor“ ist solide zu Ende gegangen – Review folgt. Und „The Blacklist“ geht in Staffel 5 mal wieder in eine etwas andere Richtung als die Staffeln bisher – ist ganz spannend.
Ansonsten erfreue ich mich derzeit an der zweiten Staffel von „Berlin Station“. Zur Serie hatte ich ja diesen Monat einen Tipp verfasst, und an dieser Stelle möchte ich noch einmal allen diese kleine, aber feine Epix-Serie auf Netflix ans Herz legen.

Jonas Monat

Zum seriesly Geburtstag wurde schon einiges geschrieben, dennoch will ich festhalten, dass es nach wie vor viel Spaß macht und ich mich schon auf die kommenden 5 Jahre freue. Ansonsten bedeutete der Monat April für mich Lost in Space (Link führt zum Review der ersten Folge). Gestern, am 30. April, habe ich die Staffel endlich beendet – ein Review kommt später. An dieser Stelle muss ich aber noch einmal auf meinen Ärger zur Oreo-Folge verweisen. Dieses dreiste Product Placement hat doch Netflix gar nicht nötig. Ich hoffe, dass so etwas die Ausnahme bleibt.

Neben Sci-Fi habe ich auch endlich mit Haus des Geldes angefangen und muss sagen, es ist eine gute Serie. Vielleicht für nicht extrem großartig aber dennoch sehr unterhaltsam, spannend und endlich mal etwas aus dem europäischen Raum und nicht aus den USA. Achja und da war ja auch noch Bosch! Durch Lost in Space und Geburtstag ist das etwas runter gefallen, bislang habe ich nur die ersten zwei Folgen der ersten Staffel gesehen ABER das gute Bosch-Gefühl ist definitiv zurück…. heute ist ja 1. Mai, ich glaub ich schau da mal weiter.

Jessies Monat

Der April. Das war doch mal was. Eines meiner Highlights war natürlich auch der fünfte Geburtstag von serieslyawesome.tv. Endlich mal das ein oder andere Gesicht in live erlebt und ohne Videoscreen. Das war schon toll.

Und serienmäßig war mein Highlight natürlich die zweite Hälfte von Haus des Geldes. Eine Serie, die ich mehr zufällig entdeckt habe, die aber immer größer wurde, so dass man dem zweiten Teil der ersten Staffel sehnsüchtig entgegen gefiebert hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Außerdem habe ich noch die kleine, britische Krimiserie River entdeckt. Etwas verrückt, etwas eigenartig, nicht immer bequem. Aber mit einem tollen Ohrwurm… ;)

Und gelacht habe ich über die alten Gags von IT Crowd. Zwar schon etwas älter, aber wunderbar witzig, sehr charmant und völlig drüber. Und damit viel, viel besser als The Big Bang Theorie, die ihr Ende nicht gefunden haben…

Und im Moment stecke ich gerade zum zweiten Mal in der ersten Staffel von True Detective. Und auch immer noch spannend und super. Wer da also noch nicht reingeschaut hat, dem empfehle ich das sehr.

Kommentiere



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.