seriesly Monatsrückblick 2016

awesome September

Spoilerfrei
Jonas
06.10.16

september16

„Wake Me Up Before September Ends“, so lautet der Titel eines Liedes. Leider hat das bei mir keiner getan, deshalb gibt es unseren Monatsrückblick erst am 6. des neuen Monats. Der September ist wohl der letzte ruhige Monat, auch wenn schon einige der neuen Serien gestartet sind. An dieser Stelle sei noch einmal der Artikel Neue Serien 2016 / 2017 genannt, in welchem ihr eine Übersicht der neuen US Network Serien bekommt. Genug aber mit diesem Intro-Text, der Tobias hat unten schon genug geschrieben :-)

Top 10 im September:

  1. Serienbilderparade #39
  2. Supernatural: Trailer zu Staffel 12
  3. World of Wolfram: Seht die Pilotfolge als einer der Ersten!
  4. Review: Fear the Walking Dead S02E13 – Date of Death
  5. Game of Thrones: Bücher vs. Serie
  6. Doctor Who spin-off Class: Was wir bisher wissen …
  7. Game of Alternativen – Part I
  8. Review: Fear the Walking Dead S02E11 – Pablo & Jessica
  9. Review: The Strain S03E04 – Gone But Not Forgotten
  10. Klassiker der Woche: Detektiv Conan

Tobias Monat

Ich bin ganz ehrlich, bei drei Wochen Kalifornien (San Francisco, Route 1, L.A., Yosemite National Park) kommt man zu vielen, sehr schönen Sachen. Aber nicht zum Serienschauen. Dennoch hatte unsere Urlaubsreise auch einen seriellen Aspekt, von dem ich kurz berichten mag.

Die Tage in L.A. haben wir nicht nur am Strand von Venice Beach oder auf dem Broadway verbracht, nein, wir waren auch bei Warner Brothers und haben uns eine Studiotour angeschaut. Dabei sei euch gesagt, man sollte seinen L.A. Aufenthalt nicht unbedingt auf das Wochenende legen, denn da ist das Gelände mehr als verweist – keine Promis, keine Live Action. Was jetzt nicht unbedingt schlimm war, da wir so auf das ein oder andere Set konnten, auf dem normalerweise gerade aufgenommen wird.

So haben wir beispielsweise das aktuelle Set von „The Big Bang Theory“ gesehen, wir dürfen aber aufgrund von Spoilergefahr nicht darüber sprechen. Da wir nichts unterschrieben haben, kann ich Euch aber sagen, dass die Gang in der aktuellen Staffel wohl eine Unmenge an Bettlaken käuflich erwerben und alles damit abdecken wird. Warum? Keine Ahnung!

Aber man sah eben keine Live Action oder einen Conan O´Brien, der einem einen guten Tag wünscht, und hofft, dass man auch mal einen echten Prominenten zu Gesicht bekommt.

Cool war auch, dass vor den einzelnen Stages die Parkplätze mit den Schauspielernamen bzw. dem Serientitel (für die Namenlosen unter der Crew) beschriftet waren. So weiß ich nun, dass Candace Cameron Bure (Fuller House) den kürzesten Weg zur Eingangstür hat. Apropos Bure. Sie ist Teil der täglichen Newstalkrunde „The View“ mit Whoopi Goldberg als Gastgeberin auf ABC. Die Runde ist ein Mix aus Boulevard und leichter Diskussionsunterhaltung. Interessant dabei war, dass Bure schon eine Tochter, Natasha, im Teenageralter hat, die in der aktuellen Staffel von „The Voice“ mitmacht. Für mich ist D.J. Tanner gerade mal selber kaum aus dem Teenageralter raus. Krass.

Wir hatten übrigens eine wild durchgemixte Gruppe und einen sehr enthusiastischen Guide, der ein bisschen an John Belushi aus „The Blues Brothers“ erinnerte. Bevor er uns auf das Gelände fuhr, wollte er natürlich wissen, woher wir kommen und welche Serien wir toll finden – „everybody loves Cheers„. Das erste Paar kam aus Frankreich, dann wir, dann noch welche aus Italien und Portugal. Als unser Guide schon „verzweifelte“, kam von ganz hinten (und ganz vorsichtig) „wir kommen aus Arizona“. Ein großer Lacher und ein guter Start in zwei echt interessante Stunden. Wer also mal in L.A. weilt, sollte sich eine derartige Studiotour nicht entgehen lassen. Wer in der Woche in L.A. weilt, der kann bei rechtzeitiger kostenloser Buchung auch Livepublikum bei den Aufnahmen bei Warner Brothers sein. Das hätten wir natürlich auch gerne getan aber wie gesagt, wer am Wochenende weilt, muss eben mit dem langen, weißen Strand von Venice Beach vorlieb nehmen. War auch ok.

Annas September

Auch ich war im Urlaub (bin aber nicht ganz so weit gekommen wie Tobias, sondern „nur“ bis nach Dänemark) und bin, bis auf das Pflichtprogramm, zu nichts gekommen.
Dazu zählt natüüürlich das Finale von Mr. Robot! Wie soll ich es nur bis nächstes Jahr aushalten, wenn dann die 3. Staffel anläuft?! Da helfen nur unzählige Reruns!
Als Trostpflaster fängt ja dafür nun die TV Saison wieder so richtig an. Dazu gehören dann für mich u.a. die neuen Staffeln von Grey’s Anatomy und How Get Away With Murder. Mit der neuen Amerian Horror Story Staffel habe ich auch angefangen, aber bisher ist der Funke noch nicht ganz übergesprungen. Als kleine Entspannung zwischendurch gab’s dann mal wieder den Anfang von Sherlock und Simpsons.

Nächsten Monat muss das wieder besser werden! Auf meinem Plan stehen, neben den üblichen Verdächtigen, vielleicht Westworld und The Night Of. Ach, und dann war da ja was mit The Walking Dead… Ich muss mir schon mal Baldrian kaufen gehen. (Apropos, bei Fear The Walking Dead muss ich ja auch mal weiterschauen.)

Kiras September

Der September war ganz offensichtlich unser Urlaubsmonat. Auch mich hat es ins Ausland verschlagen, Bulgarien war das Ziel. Und das hieß gleichzeitig: den halben Monat keine Serien schauen – außer beim Durchzappen des Hotelzimmerfernsehers mal einen Blick auf bulgarisch-untertiteltes Castle werfen.

Die zweite Hälfte des Monats war serientechnisch aber dann gut gefüllt: Ich habe die zweite Staffel UnReal beendet, die nicht so gut wie die erste, aber dennoch sehr unterhaltsam war. Ich habe endlich, endlich mal mit The Path angefangen – und innerhalb weniger Tage abgeschlossen. Spannend, nervenaufreibend, Aaron Paul!

Und dann das Highlight: Letzten Donnerstag ist in Deutschland das Thriller-Drama The Night of gestartet und ich bin hin und weg. Die Pilotfolge hat mich so gefesselt, dass ich sie mit meinem Freund direkt am nächsten Tag noch ein zweites Mal geschaut habe – und wieder gefesselt war. Super spannend, großartig inszeniert, toll besetzt. Ein Augenschmaus, was die Kameraeinstellungen angeht.

Im Oktober freu ich mich darauf, herauszufinden, ob Westworld tatsächlich in die großen Fußstapfen von Game of Thrones treten kann, ob The Walking Dead uns mit Negan den schlimmsten Bösewicht überhaupt liefert und ob The Night of seine extrem hohe Qualität halten kann. Let’s go, October!

Kiens September

Trotz Zeitmangels habe ich es doch tatsächlich geschafft, mit der 3. Staffel von Ray Donovan abzuschließen und Quarry, Pitch und Berlin Station anzufangen. Bei den neuen Sachen ist bis jetzt (noch) wenig dabei gewesen, was mich vom Hocker gerissen hat, aber ich denke, da kann sich definitiv was ändern.

Sehr freue ich mich auf die 3. Staffel von Black Mirror, die ja zu dem Zeitpunkt rauskommt, wenn das sAWE-Team sich zum 2. SERIENCAMP in München trifft. Sollte wieder ein gemeinsamer TV-Abend geplant sein, eine Idee hätte ich … ;) Ansonsten gucke ich jetzt mal weiter rein in Luke Cage. Nach mäßigem Start hoffe ich, dass sich da noch etwas steigert.

Maiks Monat

Uff, die Season hat mit voller Kraft zugeschlagen. Meine Liste der „müsste/wollte/würde“ ich schauen, wird länger und länger, die Zeit aber weniger und weniger… Auf „Atlanta“ hatte ich mich sehr gefreut, bin bisher aber noch nicht so ganz drin nach ein paar Folgen. Vom Staffelstart American Horror Storys bin ich bislang sehr enttäuscht und irgendwie waren es einfach zu wenig Zugfahrten und freie Tage, um all die neuen Dinge anzukratzen.
So blieb viel Stress im Zuge des 10. Bloggeburtstages bei LangweileDich.net sowie eine kleine Reise zu einer Hochzeit in England. Also viel Non-Serielles – wird im Oktober bestimmt anders.

Jonas Monat

Auch ich hatte Urlaub – surprise – zwei Woche in Frankreich. Neben Wein, Baguette und Sonne habe ich nebenbei die von Tobias rezensierte Serie „The Night Manager“ geschaut. Ganz unterhaltsam, etwas unglaubwürdig an manchen Stellen, aber bei „nur“ 8 Folgen ist es endlich mal wieder eine schaffbare Serie.  Ansonsten denke ich gerade über meine tolle Idee nach – wir hatten eben einen Redaktionscall, eine Serie über Steine zu machen. Es gibt einen bösen Stein, einen guten Stein, zusammen leben sie in einer Steinhöhle und erleben steinige Zeiten. Na? Das wär doch was! Merchandising gibt es übrigens schon, siehe hier.

 

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.
Spoilerfrei
Beitrag teilen: