seriesly Jahresrückblick, Teil 1

Mein Serienjahr 2018: Michael

Mini-Spoiler
Michael
25.12.18

Nach dem sAWEntskalender ist vor den Jahresrückblicken… oder so. Wie jedes Jahr werden wir Euch von heute an jeden Tag einen ganz persönlichen Jahresrückblick Eurer AWESOMER liefern – der Älteste fängt an. ;-)

Tja, was soll ich zu diesem Serienjahr sagen? Ich bin leider zu sehr viel weniger Serien gekommen, als ich gedacht hätte. Es war einfach so viel drumherum los – 5 Jahre serieslyAWESOME.tv inklusive. Dazu haben wir ein gemütliches Treffen in Hamburg veranstaltet. Und zum Seriencamp in München sind auch wieder einige von uns zum zweiten Teamtreffen zusammengekommen. Neben dem eigentlichen Treffen konnten wir auch einige neue Serien begutachten – Highlights für mich waren sicher „Das Boot“ und „Undercover“. Meine persönlichen Highlights in Verbindung mit diesem Serienblog war einerseits die intensive Auseinandersetzung mit der Sky-Sender- und -Angebotspolitik und das Interview mit dem Komponisten Hauschka. Mit Maik habe ich noch eine Facebook Live-Besprechung von „The Walking Dead“ probiert – an dem Format müsste man sicher noch feilen…

… aber sei’s drum: Hier kommen meine persönlichen Serienhighlights 2018.

Most AWESOME Drama: FOREVER (Amazon)

Ja, es ist nur eine ganz kleine Miniserie gewesen, die da auf Amazon lief, aber sie hat mir große Freude bereitet. So ein bisschen im Stil von „LOVE“ auf Netflix, aber auch ein bisschen „Transparent“ und „Fleabag“. Ich mochte die Figuren und auch die Art, wie die Geschichte erzählt wird. Und hey, wo hat man das schonmal, dass die beiden Hauptfiguren gleich zu Anfang einfach sterben?

Most AWESOME Comedy: The End of the f**king world

Auch mal wieder eine eher kurze, aber auch extrem kurzweilige Serie, die auf Netflix lief. Eine Art Roadmovie, an vielen Stellen absolut überraschend und unterhaltsam. In sich abgeschlossen eine tolle Geschichte mit richtig guten Einfällen und soliden Schauspielern – mehr dazu im Review.

Most AWESOME SciFantasy: Philip K. Dick’s Electric Dreams

Eine Überraschung gleich zu Jahresbeginn: Amazon bringt die Electric Dreams von Philip K. Dick – und die ‚Staffel‘ enthält teils großartige Einzelepisoden, die jede für sich betrachtet schon für die Kategorie Most AWESOME Episode qualifiziert wären. Tipp hier: „The Commuter“. Insgesamt absolut sehenswert, übrigens nicht nur für Science Fiction-Fans, sondern auch für Serienliebhaber, die sich eher in der Drama-Ecke sehen.

Most AWESOME Neustart: The Conners

Hier muss ich „The Conners“ nennen – das Spin-Off (oder die Fortsetzung?) zu „Roseanne“ ist wirklich witzig gemacht, glänzt mit einem tollen (bekannten) Hauptcast und prominenten Gaststars und wirklich witzigen Dialogen. Es ist nicht mehr ganz so bissig wie zu Roseannes Zeiten – das macht’s aber auch irgendwie angenehmer. Und es ist richtig, dass es die Serie gibt, nach dem unwürdigen Ende von „Roseanne“. Das hat der verbliebene Cast verdient, dass haben die Geschichten verdient, die erzählt werden – und das haben wir Fans verdient.

Größte Überraschung: Marvel’s Runaways

Gut, da hatte ich gedacht, da kommt jetzt so eine Teenie-Geschichte auf uns zu, aber: „Marvel’s Runaways“ überrascht mit einer durchaus erwachsenen Handlung. Klar kommen hier und da Storylines an die Oberfläche, die sich eher ans junge Publikum richten, aber insgesamt kann man auch als erwachsener Marvel-Fan seinen Spaß an der Serie haben. Das gilt übrigens auch für „Marvel’s Cloak & Dagger“ – hat mir auch sehr gut gefallen, und ich bin bei beiden Serien gespannt auf die Folgestaffeln.

Größte Enttäuschung: Netflix, ABC & Sky

Ja, es sind keine Serien, sondern Sender, die für mich dieses jahr zu den größten Enttäuschungen zählen. Netflix hat sich für diese Kategorie mit der Absetzung der meisten Marvel-Serien qualifiziert („Luke Cage“ und „Iron Fist“ konnte man ja verstehen, aber „Daredevil“?). Weiterer Kandidat ist ABC, der nach den schrägen Tweets von Roseanne Barr bei „Roseanne“ die Notbremse gezogen hat und die Serie kurzerhand absetzte. Meiner Meinung nach war das vollkommen überzogen. Man kannte die Eigenarten von Roseanne Barr schon vorher, und auf einen Tweet in dieser Art und Weise zu reagieren, war meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt.

Dritter Kandidat in der Runde ist Sky. Die undurchsichtige Angebotspolitik hat mich ja schon seit Ewigkeiten genervt, jetzt wurden aber auch noch einfach so einige Sender aus dem Portfolio gestrichen, wegen derer ich Sky eigentlich abonniert hatte. Die Folge: Kündigung des Vertrages, Wechsel zu Entertain. Dass die Entscheidung richtig war, zeigt übrigens eine ganz aktuelle Problematik. Seit Tagen versuche ich, mein auslaufendes Sky-Abo die letzten Monate über Entertain zu schauen – doch Sky bekommt die Umstellung auf IPTV einfach nicht hin – einfach nur schlecht. Ich denke, beim Jahresrückblick 2020 werden wir über Sky gar nicht mehr reden (müssen)…

Most AWESOME Episode: LOVE – Bertie’s Birthday

Es ist die letzte Staffel von „LOVE“, und in der Mitte der Staffel findet sich eine für sich allein stehende Folge, „Bertie’s Birthday“. Sie stellt die Figur Bertie in den Fokus, die für sich ein bisschen verhuscht und tollpatschig daher kommt, aber auf eine ganz liebenswerte Weise. Und das stellen die Autoren in dieser Folge in den Mittelpunkt. Sie erlebt einen ganz bezaubernden Geburtstag mit einem bisher eher als bekannter durchgehenden Chris, der ihr mit ein paar kleinen Aktionen den für sie bisher schönsten Geburtstag zaubert – und für uns eine der schönsten Folgen des Jahres.

Most AWESOME Scene: Patrick Melrose

Natürlich darf es keinen Jahresrückblick ohne Benedict Cumberbatch geben – deswegen gehört ihm die beste Szene des Jahres, als Patrick Melrose in – „Patrick Melrose“:

Die Musik stammt übrigens von Hauschka, mit dem ich ein Interview auch zu dieser Serie geführt habe.

Most AWESOME Character: Toni Hamady („4BLOCKS“)

Auch wenn es eigentlich der Bösewicht bei „4BLOCKS“ ist – ich liebe diesen Toni Hamady einfach. Wie er auf der einen Seite das starke Familienoberhaupt mimt, auf der anderen Seite aber der treusorgende Familienvater bleibt, ist eines der Highlights der ebenfalls als Highlight zu bezeichnenden TNT-Serie. Man fühlt mit Toni, bangt mit ihm, fiebert mit ihm – und sieht nur allzu gerne hier und da weg, wenn er auf der falschen Seite mal wieder über die Stränge schlägt.

Most AWESOME Quote: Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.

Klar, hier kommt nur Agent Phil Coulson aus „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“ in Frage (mehr dazu in meiner Zitatesammlung zur Serie). In Folge 13 von Staffel 5 taucht mit Caine ein Freund von Mack auf, der Mack immer mit Hammer anspricht. Damit nimmt er Bezug auf dessen Leidenschaft für die Musik von MC Hammer, der vor einigen Jahrzehnten auch in der Realität recht angesagt war. Wie so oft ist Coulson später für den perfekten Moment zu haben, wenn es um das Platzieren eines Zitates geht: In Anlehnung an MC Hammers größten Hit sagt er zu Mack:

„Hey, Mack Hammer – can’t touch this.“

Most AWESOME Show: Carpool Karaoke – Paul McCartney

Ich möchte unsere Aufstellung noch um diese Kategorie erweitern, weil diese Show mit James Corden einfach so toll ist – besonders, wenn man einen Gast wie Paul McCartney an Bord hat. Das sind rund 30 Minuten großer Spaß und jede Menge Musik, die im Jahresrückblick einfach nicht fehlen durften.

Nachzuholen in 2019

Oje, da gibt es so viele Serien, die ich auf dem Zettel habe. Und die Liste ist leider einfach immer länger geworden, weil ich zu sehr wenig gekommen bin. „Broadchruch“ Staffel 1 habe ich zwar geschafft, der Rest fehlt aber noch. „Lemony Snicket’s A Series of Unfortunate Events“ Staffel 2 fehlt mir auch noch, und Staffel 3 droht ja schon. „Westworld“ Staffel 2, „Dogs of Berlin“, „Beat“ usw. usw. Ich lasse es lieber, sondern werde ich noch wehmütig, weil ich weiß, dass ich auch in 2019 nicht alles schaffen werde.

In 2019 freue ich mich auf…

Trotzdem freue ich mich auf 2019. Auf „Star Trek: Discovery“ Staffel 2 zum Beispiel, Oder auf Staffel 3 von „True Detective“. Und dann hoffe ich, dass es wieder ganz viele tolle, kleine Serien gibt, denen Amazon & Co. eine Chance geben und ins Programm aufnehmen, so wie 2018.

Ein Kommentar



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.