seriesly Monatsrückblick 2018

awesome Mai

Spoilerfrei
Jonas
01.06.18


Der wärmste Mai seit 130 Jahren liegt hinter uns. Aber auch in der Welt der Serien geht es heiß her. Roseanne wurde abgesetzt und auch abseits dessen heißt es aktuell Hop oder Top, wie unsere Übersicht zeigt. Glück hatte dabei The Expanse, erst wurde die Serie abgesetzt und letztendlich dann doch durch Amazon gerettet. Aber genug geredet, viel spannender – wie immer – ist der persönliche Serienmonat der Redaktion, siehe unten.

Top Artikel im Mai

  1. Serienbilderparade #59
  2. Eurovision Song Contest 2018: Trinkspiel zum Herunterladen
  3. Suits-Cast bei der Royal Wedding
  4. Safe: Neue Netflix-Serie mit Michael C. Hall
  5. 13 Reasons Why: Recap zur 1. Staffel
  6. Die erste Folge der Karate Kid-Serie „Cobra Kai“ ist online
  7. Neue Star Trek Filme angekündigt
  8. Diese Serien werden abgesetzt – oder verlängert
  9. Review: Westworld S02E04 – The Riddle of the Sphinx
  10. You – Du wirst mich lieben: Erster Trailer

 

Fabios Monat

Ein ereignisreicher Monat geht zu Ende. Mein persönliches Highlight war ein Interview in London mit Mustafa Shakir, dem Schurken aus der zweiten Staffel von Marvel’s Luke Cage. Alles Wissenswerte zum zweiten Solostreich des afroamerikanischen Helden gibt’s dann in Kürze.
Zu Ende ging es diesen Monat auch mit ein paar Serien – darunter Riverdale. Was ich von der zweiten Staffel der Teenie-Soap halte, könnt ihr hier nachlesen.
Abgeschlossen habe ich auch die gelungene Krimi-Serie The Alienist – Die Einkreisung. Meine Review dazu findet ihr hier.
Die erste Staffel von Black Lightning ist inzwischen komplett auf Netflix verfügbar. Mir fehlen trotzdem noch die letzten Folgen.
Zwischendurch gab es ein paar Episoden der Familienkomödie Arrested Development. Außerdem hab ich mit der zweiten Staffel You Are Wanted begonnen. Bislang bietet die umstrittene Serie kurzweilige Unterhaltung.

Kiras Monat

Was für ein sommerlicher Mai hier in Hamburg! Obwohl die hohen Temperaturen und der blaue Himmel oft nach draußen gelockt haben, gab es auch einige seriengefüllte Tage und Abende für mich. Diesen Monat haben mich weiterhin die neuen Episoden Westworld beschäftigt, aber auch für das Drumherum der Serie, ob Behind the Scenes-Videos oder welche, in denen Jimmi Simpson irre Westworld Theorien verliest, war ich sehr empfänglich.
Darüber hinaus habe ich einen genaueren Blick auf die Verlängerungen und Absetzungen von Serien geworfen (im Mai ist einiges passiert!), ich habe mich in Haus des Geldes verliebt und fühle mit den Teens aus der zweiten Staffel 13 Reasons Why mit.
Im Juni freue ich mich auf das Serienfinale von Sense8 und zeitnah möchte ich auch mit der Miniserie Patrick Melrose beginnen, da … Benedict Cumberbatch halt. Zudem bin ich gespannt, in welchem Ausmaß es dieses Jahr ein Sommerloch geben wird – in vielerlei Hinsicht.

Michaels Monat

Ich konnte in diesem Monat die sehr gute zweite Staffel von „American Crime“ durchschauen. Fazit: Nicht so gut wie Staffel 1, aber immer noch auf sehr hohem Niveau. Umgekehrt ist es bei „Marvel’s Jessica Jones“: Hier habe ich Staffel 2 abgeschlossen, und die fand ich deutlich besser als Staffel 1. Angefangen bin ich endlich mit „Westworld“ – die Serie stand ja schon ein Weilchen auf meiner To-Do-Liste. Mit dem Einstieg habe ich mich ein bisschen schwer getan, aber mittlerweile finde ich es richtig gut! Und dann war ich noch überraschend oft im Kino, angefangen von „Avengers Infinity War“ über „Deadpool 2“ bis zu „Solo“, chronologisch wie nach Qualität sortiert. „Solo“ hat’s immerhin in die Top 10 meiner „Star Wars“-Film-Hitliste geschafft! ;-)

Jonas Monat

Im Mai habe ich endlich Lost in Space abgeschlossen und war am Ende nicht wirklich begeistert. Aber am Ende bleibt es wohl eine Frage der Perspektive und als Kinderunterhaltung taugt die Serie durchaus etwas.
Ansonsten habe ich mich durch den Solo Star Wars Film – gesehen habe ich ihn aber nicht und wenn ich mir Michaels Kommentar oben anschaue, muss ich das auch nicht bereuen – über die Kommerzialisierung nachgedacht. Warum muss man alles bis zum letzten ausreizen? Denn dann ist es irgendwann auch ausgereizt. Klar, am Ende wurde Star Wars auch nur erfunden, weil ein gewisser Lucas reich werden wollte, aber dennoch treibt man die Marke mit dieser Masse an geplanten Filmen in den Ruin. Einzig ein möglicher Kenobi Film würde mich erfreuen; denn wenn dieser nur halb so gut ist wie dieser Fake-Trailer, dann bekommen wir endlich wieder einen vernünftigen Star Wars Film.

Kommentiere


Abo ohne Kommentar

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.