Review zu Helix S01E11, E12 und E13

Das grausige Finale einer schlechten Serie

24.07.14 09:01
HelixReview
No Rating
Jonas
24.07.14

Ich habe ein Versprechen abgegeben und zwar, dass ich Helix bis zum bitteren Ende schaue und auch darüber berichte (die anstehende 2. Staffel schließt das aber nicht ein!). Mein letztes Review ist fast zwei Monate her und ich muss zugeben, ich habe die letzten Folgen auch schon vor mindestens einem Monat gesehen. Das was ich da anschauen musste war aber so schlecht, dass ich mich bis jetzt nicht aufraffen konnte es auch zu Papier zu bringen. Ich verzeihe an dieser Stelle auch das geringe Interesse an den vorherigen Reviews eurerseits, denn die Serie ist auch einfach nicht gut. Also breche ich mit dem Folge-für-Folge-Review-Stil und reiße die letzten drei Episoden in diesem Artikel komplett runter, um meine Pflicht zu erfüllen und euch nicht mit drei weiteren Helix Beiträgen zu nerven.

Alle bisherigen Reviews findet ihr hier

E11

Die Zombies werden schlauer und infizieren mal eben komplett alle noch lebenden nicht Hauptcharaktere, doch Mr. Ober-Zombie Peter lässt sich ganz einfach per Kältespray fangen – warum nicht gleich so. Am Ende kommt die unheimliche Firma aus dem Hintergrund mit einem Killer Justin-Bieber-Verschnitt in der Basis an – er und seine zwei Freunde töten dann auch mal eben alle zuvor infizierten Nicht-Hauptcharaktere im Fahrstuhl.

helixs01e11

Fazit

Was soll dieses dumme Killer-Kind, reicht der Virus nicht mehr? Dann lamentieren Alan und Hiroshi wieder rum, es tun sich neue (langweilige-)Geheimnisse auf und sie streiten in ihrer Kleingeistigkeit herum. Einen oder zwei Punkte? Sagen wir 1,5.

Meine Meinung:

E12

Peter wurde geheilt! Das ging schnell, scheint ja doch nicht so böse zu sein dieser Virus. Peter arbeitet auch gleich mit Alan und den anderen zusammen, um gegen Justin Bieber mit seinen zwei Killerfreunden vorzugehen. Der Virus ist ab jetzt eigentlich völlig nebensächlich. Justin will unbedingt Hiroshi, denn Justin (kein Ahnung wie der Charakter tatsächlich heißt, aber es ist auch egal) will sich für den Tod seiner Mutter (Seven of Nine) rächen. Da hat er Glück, denn Hiroshis rechte Hand ist so dumm, geht auf eigene Faust los und lässt sich von ihm fangen. Julia hat Justin auch schon in der Hand und kann so Hiroshi vor die grausige Wahl stellen wer von beiden Sterben soll. Bevor Hiroshi in die Enge getrieben wird, ist Daniel aber so lieb und entscheidet sich für Julia und opfert sich. Achja und am Ende taucht noch Julias Mutter auf, die haben Justin Bieber und Co in einem Container mitgenommen.

helixs01e12

Fazit

Ok, etwas überraschend war der Stand-Off am Ende, aber wie dieser eingeleitet wurde war mal wieder extrem schwach. Und dann die Mutter von Julia und Frau von Hiroshi auftauchen zu lassen? Was soll das? Man kann fehlende Spannung nicht durch weitere langweilige Twists oder neue Figuren wieder gut machen.

Meine Meinung:

Dieser Beitrag hat mehrere Seiten:
1 2
Meinung? 1 Krone2 Kronen3 Kronen4 Kronen5 Kronen Ø 3,00 (15)

5 Kommentare

  • Ohja.. Ja Helix.. irgendwie schwierig! Habs auch durchgezogen und bin froh, dass ich keine Reviews schreiben musste. Ich muss ja gestehen, dass ich in Punkto Staffel 2 die Hoffnung hege, dass das Ganze wesentlich konsistenter wird. Ganz so vernichtend wurde ich das Ende nicht bewerten, allerdings hast du vollkommen recht, dass die ganze Geschichte zunehmend wirrer wurde und in merkwürdige Richtungen ging…

    Den Chart finde ich übrigens super! Richtig gute Idee :)) Würde bei mir ähnlich aussehen, am Ende aber vielleicht 0,5 – 1 Punk höher :)

  • Mag sein, dass meine Bewertung auch deshalb etwas niedriger ausgefallen ist, weil mich die Serie einfach so enttäuscht hat, nachdem der Anfang so vielversprechend war…
    Ob ich die zweite Staffel schaue kann ich erst dann entscheiden, wenn der Schmerz etwas nachgelassen hat :-)

  • Ich fand die Serie auch nicht so schlecht, wie Jonas. Klar, das ist keine Offenbarung, kein neues LOST und auch kein einwandfreier Serien-Tipp, aber es hat mich unterhalten und war kurzweilig. Die Fehler in der Aufmachung und teils der Story waren schon fast trashig, so dass man darüber schmunzeln konnte. Und ich fand die „Day 235“-Sache super! :)

    Vielleicht kriegen sie ja für Season 2 mehr Geld für Effekte und Scriptwriter und schöpfen mehr ihres Potenziales aus. Hoffen wir es, ich werde weiter schauen! :)

    • @ maik, ‚wohl die, aus neutraler sicht betrachtete, beste und fairste aussage von allen dreien‘ *thumbs up*! dennoch bleibt es immer eine eigene geschmakssache, ich muss noch hinzufügen: äpfel kann man nicht mit birnen vergleichen *lost* und @ jonas, wenn man nicht so viel erwartet, kann man nicht so enttäuscht werden, deswegen meine empfehlung, immer neutral an die sache rangehen! ;)

      mein persönliches fazit: die rollen waren nicht alle durchschau/vorhersehrbar, ebenso wie die story, die animationen/masken waren sogar echt gut, genau wie die, wie ich sie so schön nenne: *time jumps* ab der 2ten session … kurz gesagt, pro: für ganz gut empfunden, kontra: man merkte in der 2 session, das es wohl keine 3te mehr geben wird, das ende der serie wurde relativ schnell abgewürgt!

  • Anonymous

    Alles im Leben ist relativ und auch Ansichtssache. Man muss ja nicht immer gleich beleidigend werden und etwas konstruktiver an eine Sache herangehen. Ich fand die Serie gut und habe sie mir auch nochmal angeschaut.



Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.